Tu dir doch mal was Gutes

#TuDirDochMalWasGutes

Ich weiß nicht, wie oft ich in den letzten 6 Monaten diesen Satz von meinem Herzmann Mike gehört habe. Er sagt ihn fast jedes Mal, wenn er die Wohnung mit unserem Sweetheart verlässt, um mit ihr für eine Weile spazieren zu gehen. Jedes Mal nehme ich mir genau das vor. Einmal wirklich nur die Seele baumeln zu lassen. Unsere Kleine hängt fast 24h an mir, von dem Schlafmangel ganz zu schweigen. Also habe ich mir das auch wirklich mal verdient.

Und dann sitze ich alleine in unserem Wohnzimmer und freue mich über die 60-90 Minuten Zeit nur für mich. Ich habe 1000 Dinge, die ich gern machen würde. Ein entspanntes Bad nehmen, endlich mein Buch zu Ende lesen, Mal wieder einen schönen Film schauen, ein Bild malen, mit Freunden chatten oder telefonieren, im Internet surfen oder einfach mal gar nichts tun.

Hmmm… ich weiß gar nicht so recht, womit ich anfangen soll und räume erst einmal die Frühstückssachen zurück in die Küche. Dort sehe ich, dass die trockene Wäsche noch abgenommen werden muss. Das kann ich ja gleich noch schnell machen. Natürlich räume ich sie auch gleich noch in den Schrank. Hatte nicht vorhin auch die Waschmaschine gepiept? Dann kann ich ja auch gleich noch die neue Wäsche aufhängen. Auf dem Boden fallen mir die Brötchenkrümel auf, die ich schnell aufsauge. Wenn ich nun schon einmal den Staubsauger in der Hand habe, kann ich auch gleich noch die ganze Wohnung saugen. Dabei fällt mir auf, dass das Waschbecken im Bad schmutzig ist. Natürlich kann ich dann auch gleich schnell noch die Wanne und die Toilette mit putzen. Jetzt bekomme ich Durst und gehe in die Küche, um mir ein Glas Wasser zu holen. Da fällt mir noch das dreckige Geschirr auf. Aber das hatte ich ja Mike versprochen, dass er sich abends um die Küche kümmert.

Also lasse ich das dreckige Geschirr stehen und gehe mit meinem Glas Wasser ins Wohnzimmer. Da sehe ich, dass ich vergessen habe, den Tisch abzuwischen. Das mache ich natürlich schnell noch, bevor ich mich dann mit meinem Computer auf die Couch setze. Ach, gestern sind ja noch ein paar geschäftliche E-mails rein gekommen. Die kann ich ja schnell noch beantworten. Die Steuererklärung für diesen Monat steht ja auch noch aus. Aber die kann ich ja nun wirklich auch morgen noch machen…

Und gerade in dem Moment, als ich ein wenig durchs Internet surfen und meiner Freundin schreiben möchte, von der ich schon einige Zeit nichts mehr gehört habe, höre ich den Schlüssel im Schloss unserer Wohnungstür. „Hallooooo… wir sind wieder zurück.“ Ich gehe in den Flur, um Mike und unsere Kleine zu begrüßen und er fragt, mit einem riesigen Strahlen im Gesicht: „Na? Was hast du Schönes gemacht?“ Und ich brauche gar nicht mehr zu antworten, denn er sieht mir bereits an, dass ich wieder nur durch die Wohnung gewirbelt bin…


Es fällt mir unheimlich schwer, in der kurzen Zeit alles, in meinen Augen Notwendige, einfach mal ruhen zu lassen und die Zeit nur für mich zu nutzen. Dabei bin ich doch schon stolz auf mich, dass ich in der Küche alles stehen lassen oder auch einmal was auf morgen verschieben kann. Und ich habe einen Mann an meiner Seite, der mir, wann immer es auch möglich ist, den Rücken frei hält. Dafür bin ich sehr dankbar!

Doch gerade jetzt, wo ich mein Geschäft wieder aufleben lassen möchte, nutze ich fast jede freie Minute, um auch noch etwas dafür zu tun. Und dabei ist mir vollkommen bewusst, dass ich in erster Linie jeden Tag mindestens eine kleine Auszeit nur für mich einplanen sollte. Denn nur, wenn es mir selbst gut geht, kann ich auch für unsere kleine Tochter und andere da sein. Deshalb sollte auch ich gut auf mich achten und einfach mal entspannen und meinen Akku wenigstens ein bisschen aufladen. Und so nehme ich mir jeden Tag wieder aufs Neue vor, wenn es wieder heißt: “Tu doch mal was Gutes für dich!”, das doch nun wirklich einmal zu 100% in die Tat umsetzen.

Veröffentlicht von

kristins.blog

Ich schreibe hier über mein Business oder allgemein über das, was mich beschäftigt. Meine professionelle Website gibt es unter: www.kristinkluck.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s